Kaminholz in Lübeck

brennholz-kaminholz-header

Die Frage nach dem richtigen Kaminzolz für den heimischen Kamin kann ganz unterschiedliche Antworten haben. Große Scheite, Nadel- oder Laubholz oder am Ende sogar Holzbriketts? Hier geben wir einige Denkanstöße. Wem es bei Kaminholz vor allem um Feuerholz mit einem hohen Brennwert geht, der ist mit Laubhölzern wie Buche, Esche oder Eiche sehr gut beraten. Nadelhölzer eignen sich in dieser Hinsicht meist weniger, allerdings sind sie bei Kaminbesitzern gern gesehen, da deren Feuer in der Regel romantisch prasselt. Bei einem offenen Kamin sollte man allerdings generell nur Laubhölzer einsetzen. Hier ist die Wahrscheinlichkeit eines Funkenschlages und damit verbundenen Gefahren am geringsten. Als Alternative zu Nadelhölzern bietet sich Birke an. Diese hat zwar einen geringeren Brennwert als zum Beispiel Buche, ist jedoch optisch aufgrund der bläulich gefärbten Flamme ein echter Hingucker.

Preise und Größen

Die Berechnung der Preise von Brennholz erfolgt auf Basis eines sogenannten Schüttraummeters. Hierbei handelt es sich um einen Kubikmeter geschichtetes Holz. Je nach Holzart kann ein Schüttraummeter daher auch ein unterschiedliches Gewicht haben. Dies ist vor allem dann relevant, wenn das Holz nicht geliefert, sondern selbst abgeholt wird. Zudem wiegt auch Frischholz mehr als Trockenholz, sodass wir Ihnen empfehlen, sich bei uns im Vorfeld der Abholung über das zu erwartende Gewicht zu informieren. So stellen Sie sicher, dass der PKW der Aufgabe auch wirklich gewachsen ist. Bei der Wahl des passenden Holzes können Sie sich bei uns zwischen Kaminholz, Brennholz und Ofenholz entscheiden.Kaminholz ist mit einer Größe von 35 Zentimetern am größten, da in Kamin vorzugsweise größere Hölzer zum Einsatz kommen. Für kleinere Öfen bietet sich entsprechend Ofenholz an. Dieses erreicht größentechnisch bei uns maximal 25 Zentimeter. Darüber hinaus bieten wir auch Brennholz und Anzündholz in tragbaren Stücken an.

Lagerung

In Hinblick auf die empfohlene Menge spielen vor allem die Lagermöglichkeiten eine wichtige Rolle. Kaminholz sollte immer trocken und luftig gelagert werden. Ein Keller eignet sich aus diesem Grund nicht, stattdessen bietet sich ein regengeschützter Unterstand an. Im Idealfall kaufen Sie ihr Kaminholz in solchen Mengen, dass sie es nach zwei bis drei Jahren Lagerung verbrauchen. Dann brennt es optimal.

Sollten Sie noch Fragen rund um das Thema Kaminholz haben, sprechen Sie uns gern an.

Angebotsanfrage